white and grey kitten on brown and black leopard print textile

PaderFutterNapf e.V. geht mit bewährtem Vorstand in sein siebtes Jahr.

Mit großer Mehrheit wurden Olaf Scott als 1. Vorsitzender und Wilfried Fuchs als Geschäftsführer auf der Mitgliederversammlung für weitere zwei Jahre bestätigt. Den Abschluss der Wahlen ergänzte Daniela Adam als neue Kassenprüferin des Vereins.

Nach dem Kassenbericht wurde deutlich, dass die Corona-Pandemie ein großes Loch in die Kasse gerissen hat. Ein Defizit von 5.000€ steht für das Jahr 2020 zu Buche. Und auch der Ausblick für 2021 zeigt jetzt schon ein Minus von über 2.000€.

“Unser Polster ist noch groß genug, sodass unsere “Kunden” keine Angst haben müssen, irgendwann kein Futter bekommen zu können.” betont Kassenwartin Karin Grieser. “Da unsere selbst gesetzte Grenze von 12.000€ Kassenbestand nun jedoch unterschritten ist und laufende Kosten und Futterbeschaffung gedeckt sein müssen, können wir Tierarztkosten im Moment nicht mehr übernehmen oder bezuschussen. Schließlich müssen wir die Futterversorgung als primäre Aufgabe sicherstellen.“, fügt sie hinzu. Der gesamte Vorstand ist sich aber einig, dass es Ziel sein muss, auch diese Kosten wieder zu übernehmen und über Spenden abzusichern.

Hatte der Vorstand in den letzten Wochen ein paar Sorgen, weil die Arbeit in der Pandemie-Zeit doch schwierig war und nur auf wenigen Schultern lastete, blicken alle zuversichtlich nach vorne. Die Mitgliederversammlung hat gezeigt, dass der Verein einen aktiven und bereiten Mitgliedersockel hat, der gewillt ist mit anzupacken und diese temporäre Krise zu bewältigen. Das Motto lautet: „Gemeinsam schaffen wir es!“. Viele Denkanstöße und Anregungen hat der Vorstand mit auf den Weg bekommen. Diese gilt es, in den nächsten Wochen und Monaten aufzunehmen und bestmöglich umzusetzen.

In der nächsten Zeit wird der Verein verstärkt agieren, um sowohl neue Mitglieder als auch neue Sponsoren zu akquirieren und den Geldbeutel von Kassenwartin Grieser wieder zu füllen. Dann können nicht nur die „Kunden“, sondern auch der Vorstand und die Mitglieder wieder besser schlafen.

Print Friendly, PDF & Email